Kuppel-Kurier  |  Sitemap  |  Impressum
Logo

Kontakt

Elvira Drobinski-Weiß
Bürgerinnen- und Bürgerbüro
Philipp-Reis-Straße 7
77652 Offenburg
Telefon: 07 81 - 9 19 77 62
Telefax: 07 81 - 9 19 58 66
E-Mail: elvira.drobinski-weiss.wk@bundestag.de

Elvira Drobinski-Weiß, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 0 30 - 22 77 73 11
Telefax: 0 30 - 22 77 61 03
E-Mail: elvira.drobinski-weiss@bundestag.de

Reden

Bundeshaushalt 2017

Mehr Geld für gesündere Rezepturen und neues Institut für Kinderernährung

24.11.2016 -  Gesunde Ernährung soll einfacher werden! Bundesernährungsminister Schmidt muss deshalb endlich loslegen und Reduktionsziele für Zucker, Salz und Fett in Fertiglebensmitteln vereinbaren. Für die Nationale Reduktionsstrategie stehen im nächsten Jahr 3 Millionen Euro zur Verfügung. Zudem wird ein neues Institut für Kinderernährung aufgebaut.
Icon Das Video zur Rede
Icon Das Protokoll zur Rede


Bundeshaushalt 2017

Marktwächter Energie kommt

22.11.2016 -  Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz stellt im kommenden Jahr unter anderem 1,5 Millionen Euro für einen neuen Marktwächter bereit.
Icon Das Video zur Rede
Icon Das Protokoll zur Rede


Novelle des Gentechnikgesetzes

Bundesweite Anbauverbote sicherstellen

20.10.2016 -  Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der bundesweite Anbauverbote gentechnisch veränderter Pflanzen ermöglichen soll. Wir werden diesen Entwurf genau prüfen und auf Änderungen drängen, wo wir sie für nötig halten. Die SPD-Bundestagsfraktion steht für eine gentechnikfreie Landwirtschaft, rechtssichere, bundesweite Anbauverbote sind deshalb dringend notwendig.
Icon Das Video der Rede
Icon
Icon Das Protokoll zur Rede


Aktuelle Stunde zu Bayer/Monsanto

Massive Marktmacht gefährdet die Selbstbestimmung über unser Essen

21.09.2016 -  Ich bin besorgt über die Fusion von Bayer und Monsanto und appeliere an die Aufsichtsbehörden, besonderes Augenmerk auf die Folgen dieses Deals für die Landwirte, die Umwelt und für die Verbraucherinnen und Verbraucher zu richten. Je weniger Konzerne den Markt dominieren, desto weniger haben wir eine Chance selbst zu bestimmen, was wir essen. Gleichzeitig laufen wir Gefahr, dass unser aller politisches Engagement für eine nachhaltigere Landwirtschaft schlicht verpufft, weil wir eine solche Marktmacht und Dominanz einiger weniger Konzerne im Nachhinein gar nicht mehr eingrenzen können.
Icon Das Protokoll zur Rede
Icon Das Video der Rede


Haushaltsberatungen Justiz und Verbraucherschutz

Marktwächter ausbauen, Nachhaltigen Konsum stärken

06.09.2016 -  Die Verbraucherpolitik ist im BMJV angekommen, wir haben bereits viel für die Konsumenten erreicht. Die Arbeit der Marktwächter müssen wir ausbauen und verstetigen. Das Engagement des Ministers Maas für den Nachhaltigen Konsum ist zu begrüßen, insbesondere den Gedanken „Gebrauchen, aber nicht verbrauchen“ müssen wir voranbringen.
Icon Das Protokoll zur Rede
Icon Das Video der Rede


Gesunde Ernährung

Qualität der Schul- und Kitaverpflegung verbessern

02.06.2016 -  Eine gesunde Ernährung ist die Grundlage für ein gesundes Leben und die Basis für einen guten Start ins Leben. Für die SPD ist es deshalb ein Gebot sozialer Gerechtigkeit, für alle Kinder und Jugendlichen eine ausgewogene und hochwertige Ernährung sicherzustellen. Der Schulverpflegung kommt bei der Erfüllung dieser Aufgabe eine wichtige Funktion zu.
Icon Das Protokoll zur Rede
Icon Die Rede als Video


Glyphosat

Am Vorsorgeprinzip festhalten

17.05.2016 -  Ich freue mich sehr, dass sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks dazu entschieden hat, der erneuten Zulassung von Glyphosat nicht bedingungslos zuzustimmen. Ohne verschärfte Auflagen, wie sie auch vom Europäischen Parlament gefordert wurden, ist eine Wiederzulassung unverantwortlich und widerspricht dem Vorsorgeprinzip.
Icon Das Protokoll zur Rede
Icon Die Rede als Video


Textilindustrie

Menschengerechte Arbeitsbedingungen durchsetzen

14.04.2016 -  Ein nachhaltiges Engagement der international agierenden Unternehmen in der Textilbranche ist nicht Standard. Die verantwortungsvollen Unternehmen stehen im Wettbewerb mit denen, die nach wie vor Diskriminierung, Lohndumping und Umweltverschmutzung verantworten oder akzeptieren. Leider fehlt derzeit jegliche Transparenz. Noch schlimmer finde ich: Die Nichtanwendung menschenrechtlicher Sorgfalt und die Zerstörung der Umwelt bleiben für diese Unternehmen folgenlos. Das wollen wir und das wollen viele Konsumenten so nicht länger hinnehmen.
Icon Das Protokoll zur Rede
Icon Die Rede als Video


Pestizide

Glyphosat für den privaten Verbrauch untersagen

15.01.2016 -  Der Wirkstoff Glyphosat gehört unter den Pflanzengiften inzwischen zu den Bekanntesten seiner Art. Behörden auf allen Ebenen streiten sich mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus allen Ländern darüber, ob Glyphosat „krebserregend“, „wahrscheinlich krebserregend“ oder „gesundheitlich unbedenklich“ ist.
Icon Das Protokoll zur Rede
Icon Die Rede als Video


Lebensmittelbuch

Klarheit und Wahrheit für Verbraucherinnen und Verbraucher

14.01.2016 -  Für die große Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher dürfte das Lebensmittelbuch bislang ein Buch mit sieben Siegeln sein. Doch das Schattendasein, das die Deutsche Lebensmittelbuchkommission in der Öffentlichkeit führt, wird ihrer Bedeutung nicht gerecht. Denn sie bestimmt maßgeblich mit, was in den Lebensmitteln enthalten ist, die wir als Verbraucherinnen und Verbraucher in den Regalen der Supermärkte wiederfinden.
Icon Das Protokoll zur Rede
Icon Die Rede als Video


Weitere Reden:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Meine Arbeitswoche

Sitzungswochen im Deutschen Bundestag sind eine Mischung aus regelmäßigen und immer neuen, oft kurzfristig vereinbarten Terminen.

Aktuelle Tagesordnungen

Kuppel-Kurier

Banner

Haben Sie Interesse an weiteren Informationen? In meinem Newsletter informiere ich regelmäßig über die einschlägigen Themen in Berlin und meinem Wahlkreis Offenburg.

Bundestagsbesuch

Im Rahmen eines Berlin-Aufenthaltes sollten Sie es nicht versäumen, auch dem Bundestag einen Besuch abzustatten